Wilhelm Költgen baut Fahrzeuge behindertengerecht um
Wilhelm Költgen baut Fahrzeuge behindertengerecht um

Wilhelm Költgen, Költgen GmbH, Krefeld

"Ich habe schon über 4.000 Menschen mobil gemacht."

Seit über 20 Jahren besteht die Krefelder Firma Költgen GmbH. Inhaber Wilhelm Költgen fehlt von Geburt an die rechte Hand. So kann sich der 52-Jährige gut in die Bedürfnisse seiner Kunden hinein versetzen.

Das eigene Handicap des Firmengründers und das technische Verständnis, die hohe Motivation und langjährige Erfahrung im Umbau von Fahrzeugen machen die Firma Költgen zum kompetenten Ansprechpartner.

Maßgeschneiderte Lösungen für jeden Kunden.
Menschen mit einer Behinderung können sich bei Fahrzeugumbauten nicht mit Standardlösungen zufrieden geben. Wilhelm Költgen bemüht sich um individuelle Lösungen für seine Kunden. Dabei greift er aufgrund der langen Berufserfahrung auf ein umfangreiches Netzwerk aus TÜV-Experten, Fahrlehrern und Herstellern zurück. So entsteht für jeden Kunden eine maßgeschneiderte Lösung, welche auch die Schulung und Wiederbeantragung der Fahrerlaubnis umfasst.

Darüber hinaus hält Költgen ein Patent auf sein"Feedless Biking System", das Menschen mit Querschnittslähmung oder Amputationen ermöglicht, Motorrad zu fahren.

Für seine unternehmerische Leistung und sein gesellschaftliches Engagement wurde Wilhelm Költgen 2011 gleich zweimal ausgezeichnet: mit dem VdK-Integrationspreis und dem Initiativpreis NRW der WGZ Bank.

International bekannt.
Angefangen hat alles vor 20 Jahren in einer kleinen Scheune auf einem Bauernhof. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Als Jugendlicher habe ich nämlich schon immer gerne an meinem Mofa rum geschraubt“, erklärt Költgen. „Gelernt habe ich aber bei der Kreishandwerkerschaft Krefeld in der Verwaltung. Mit 32 Jahren machte ich mich dann selbstständig. Über den Regierungspräsidenten legte ich die Ausgleichsprüfung zum Zweiradmechaniker ab.“ Mittlerweile befindet sich der Firmensitz an der Oberbenrader Straße in Krefeld. Dort beschäftigt Költgen einen Maschinenbautechnikermeister und einen ebenfalls behinderten Mitarbeiter in der Werkstatt. Die Kundschaft kommt aus einem Umkreis von rund 200 Kilometern, für seine Motorradumbauten ist der Betrieb inzwischen aber über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Selbst Ferraris, Porsches und Maseratis werden umgebaut.

Spaß und Sport sommers wie winters.
Im Sommer organisiert Wilhelm Költgen, selbst begeisterter Motorradfahrer, Motorradreisen für seine Kunden in der Schweiz, Österreich und Italien. Im Winter organisiert er Skireisen. Dafür werden behindertenfreundliche Hotels ausgesucht. Die Liebe zum Wintersport kommt von seiner Ehefrau, die sogar Europacup-Meisterin im Behindertensport in der Disziplin Slalom ist.

„Es spricht doch nichts dagegen, dass Menschen mit einer Behinderung nicht wie jeder Andere Spaß im Urlaub und beim Sport haben können“, so Költgen. „Ich habe schon über 4.000 Menschen mobil gemacht. Ich habe diesen Menschen Lebensqualität und Lebensfreude geschenkt.“

Musik mit Handicap.
Er selbst versucht sich seit Neuestem auf dem Gebiet der Musik und spielt Gitarre. Frei nach seinem Firmenmotto: Damit das Mögliche entsteht muss das Unmögliche versucht werden. „Das Projekt heißt ‚Handicapped music’. Erste Kontakte gibt es bereits zu den Söhnen Mannheims“, verrät Költgen. Man darf also darauf gespannt sein, was der engagierte Handwerker in der nächsten Zeit noch von sich hören lässt.

Text und Foto: Norbert Opfermann

www.koeltgen.de

Alexander Konrad

Leiter Kommunikation & Pressesprecher

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-140
Fax 0211 8795-144
alexander.konrad--at--hwk-duesseldorf.de